Geschichte

Der Automobilclub Stein e.V. im ADAC

von 1928 bis heute

Übersicht über die Vorstandschaft und Verwaltung von Beginn an

Ein Automobilclub in der heutigen Zeit? Einer Zeit mit Diskussionen über alternative KFZ-Antriebe und Rußpartikel? Aber die Liebe zum Auto und dem schnellen Fahren ist ungebrochen. Auswüchse wie Wettrennen im normalen Straßenverkehr lassen sich am besten kanalisieren, wenn diese in legale und sportliche Aktivitäten gelenkt werden. Hier bieten sich sportliche Veranstaltungen an, die beispielsweise der ADAC vom Automobilslalom bis hin zu historischen Rallyes viele Plattformen anbietet. Hier ist der Automobilclub Stein e.V. als Ortsclub des ADAC aktiv und unterstützt die sportlichen Fahrer bei der Teilnahme an entsprechenden Veranstaltungen.

Der AC-Stein ist auch Veranstalter, wie z.B. der bekannten Internationalen ADAC-Metz Rallye Classic, die jedes Jahr Ende April auf dem Volksfestplatz der Stadt Stein stattfindet oder dem Automobilslalom auf dem Volksfestplatz in Nürnberg, der bereits 40 mal ausgetragen wurde.

Die Unterstützung befreundeter Clubs mit Funktionären bei ihren Motorsportveranstaltung wie z.B. am Noris-Ring ist selbstverständlich. Gesellige Veranstaltungen, wie Gaudi-Rallye, Ausfahrten, Wanderungen und Weihnachtsfeiern mit Ehrungen verdienter Mitglieder und Sportfahrer prägen das Vereinsleben.

Der AC-Stein hat eine lange Tradition.

1928 wurde der „Motorsportclub Stein“ von 20 Motorradbegeisterten gegründet. Ein Gründungsmitglied war Roland Graf von Faber-Castell.

1955 folgte ein zweiter Motorsportclub in Stein, nämlich der Touring-Club Stein e.V. (TCS). Das gesetzte Ziel war echte Pflege des Motorsports in seinen vielfältigen Möglichkeiten, unter Beachtung verkehrserzieherischer und Kfz-technischer Bildung. Der große Förderer war seinerzeit Wilhelm Krügel, Inhaber des Hauses Möbel-Krügel in Stein.

Am 01. Juli 1973 fusionierten der Motorsportclub Stein und der Touringclub Stein e.V. im ADAC zum Automobilclub Stein e.V. im ADAC.
Die legendäre ADAC-Metz-Rallye mit dem Namensgeber Metz-Apparatewerke in Fürth wurde 14 mal bis 1986 - überwiegend als Deutscher Rallye-Meisterschaftslauf - veranstaltet. Walter Röhrl, Michele Mouton und Harald Demuth zählten zu den prominenten Startern. Die Nürnberger Zeitung (NZ) schrieb 1981 über die „Metz“ mit ihrem Flair: „Stein ist das Mekka des Rallyesports“. Und der 2-fache Rallyeweltmeister Walter Röhrl, noch heute ein Freund des AC Stein, sagte in einem Fernsehinterview, die „Metz“ sei die bestorganisierte Rallyeveranstaltung in der Bundesrepublik.

Unser 75 jähriges Vereinsjubiläum feierten wir 2003. Bis Ende Februar 2015 führte Wilhelm Pfersdorff als 1. Vorsitzender 45 Jahre lang den Verein an.

 

                                                        1. Ausfahrt 1928

Bereits Ende 1930 wurden im Club drei stolze Automobilbesitzer registriert. Ein Liter Benzin kostete 29 Pfennig, die Halbe Bier 25 Pfennig, ein Schlosser verdiente 55 Pfennig in der Stunde, zu den Spitzenverdienern gehörte der Maurer mit 95 Pfennig in der Stunde.

                                                              Hans Niedermann

Mit der Auflösung des Steiner Motorsportclubs durch die Machthaber des 3. Reiches (Eingliederung in den NSKK) wurde die Kameradschaft restlos zerstört. Mit Ausbruch des Krieges verlor man sich völlig aus den Augen.

Die Neugründung erfolgte am 09. September 1950 als MSC Stein. Ab 1960 fanden Such-, Orientierungsfahrten mit Automobilen statt. 1971 hatte der MSC Stein bereits 105 Mitglieder.

Am 09. März 1955 wurde ein zweiter Motorsportclub in Stein, nämlich der Touring-Club Stein e.V. (TCS), gegründet. Das gesetzte Ziel war echte Pflege des Motorsports in seinen vielfältigen Möglichkeiten, unter Beachtung verkehrserzieherischer und Kfz-technischer Bildung. Der große Förderer war seinerzeit Wilhelm Krügel, Inhaber des Hauses Möbel-Krügel in Stein. Es wurden Fotoorientierungsfahrten um den Möbel-Krügel-Pokal, Polizeisuch-, Nachtsuch-, Orientierungsfahrten sowie Geschicklichkeitsturniere veranstaltet.

Am 21. Mai 1971 wurde der TCS Ortsclub im ADAC.

                                                             Erfolgreiche Sportfahrer

Der damalige absolute motorsportliche Höhepunkt war am 28. April 1973. Manfred Glauber, Werbeleiter bei der Firma Metz-Apparatewerke in Fürth, und Wilhelm Pfersdorff, Vorsitzender des TCS, hatten die 1. ADAC-Metz-Rallye ins Leben gerufen.

Am 01. Juli 1973 wurde die Fusion Motorsportclub Stein und Touringclub Stein e.V. im ADAC zum Automobilclub Stein e.V. im ADAC (ACS) vollzogen.

Die legendäre ADAC-Metz-Rallye wurde 14 Mal bis 1986 - überwiegend als Deutscher Rallye-Meisterschaftslauf - veranstaltet. In dieser Zeit waren auch drei Rallyeweltmeister in Stein am Start. Die Nürnberger Zeitung (NZ) schrieb 1981 über die „Metz“ mit ihrem Flair: „Stein ist das Mekka des Rallyesports“. Und der 2-fache Rallyeweltmeister Walter Röhrl, noch heute ein Freund des AC Stein, sagte in einem Fernsehinterview, die „Metz“ sei die bestorganisierte Rallyeveranstaltung in der Bundesrepublik.

Auch das EUROHILL-Bergrennen wurde bis 1994 durchgeführt, bis es zu einem sehr tragischen Unfall kam. 1994 war das schwärzeste Jahr in der Vereinsgeschichte.

Unser 75 jähriges Vereinsjubiläum feierten wir 2003.

Automobil- und Jugend-Kart-Slaloms prägten viele Jahre das ACS-Programm. Heute ist die Metz-Rallye-Classic ein absolutes Highlight im Vereinsleben; der Automobilslalom in der 41. Auflage wird 2017 veranstaltet.

                           Fahrer vor dem Start der 10. Internationalem Metz Rallye Classic 2014

 

                           Gesamtsieger Norbert Henglein und Beifahrer Günter Röthel  bei der
                                      8. Internationalen ADAC Metz Rallye Classic 2012

Der AC-Stein geht auch zusammen mit dem ADAC, der Polizei und dem 1. Bürgermeister Kurt Krömer der Stadt Stein in Schulen, um die Schüler auf den „Toten Winkel“ von LKWs aufmerksam zu machen und Bremsvorgänge von KFZ zu erläutern.

Bis Ende Februar 2015 führte Wilhelm Pfersdorff als 1. Vorsitzender 45 Jahre lang den Verein an.

                                                    Jahreshauptversammlung 2015

 

                                               Neu gewählte Verwaltung 2016

Die Unterstützung befreundeter Clubs mit Funktionären bei deren Motorsportveranstaltung wie z.B. beim Noris-Ring-Rennen ist selbstverständlich.

Gesellige Veranstaltungen, wie Gaudi-Rallyes, Ausfahrten und Wanderungen prägen noch heute das Vereinsleben. Kameradschaft wurde beim ACS schon immer gepflegt.


                                  
Der AC-Stein weiß zu feiern – Sommerfest 2016

Derzeit sind 160 Mitglieder im ACS. Neue gutgelaunte Mitglieder, ob Alt oder Jung, sind uns jederzeit in unserem Vereinsheim in der Regelsbacher Straße 31 herzlich willkommen.

Über einzelne Stationen der Vereinsgeschichte gibt die angehängte(noch unvollständige) Tabelle Auskunft. Viel Spaß beim Studieren.